Tagesablauf in der Tagespflege

Nichts ist so beständig wie die Veränderung. Diesen Satz kann man sich als Tagesmutter jeden Tag aus Neue immer wieder vor Augen führen. All die Dinge, die gestern in Harmonie passierten, können heute dazu beitragen, einen gesamten Vormittag durcheinander zu bringen. Trotzdem sind Rituale das Wichtigste. Immer wiederkehrende Handlungen, Dinge, die die Kinder vorhersehen können, einschätzen können, verschaffen ihnen Sicherheit.

Kinder in Tageseinrichtungen und Familien müssen sich ganz neu orientieren. Alles und Jeder um sie herum ist ungewohnt und muss angenommen werden. Die Gerüche sind neu, die Umgebung ist ungewohnt, fremde Gesichter gilt es einzuschätzen, und vor allem muss die Tagesmutter akzeptiert werden. Um dem Kind helfen zu können  all die neuen Eindrücke gut verarbeiten zu können, ist es wichtig, Rituale einzuführen, anhand dessen sich die Kinder orientieren können. Ein Tag einer Tagesmutter könnte z. B. Folgendermaßen aussehen:

 

  • 7:30 Uhr – Begrüßung ( natürlich mit einem Lächeln)
  • Jacke und Schuhe ausziehen, Hausschuhe anziehen, Tasche auspacken
  • Verabschiedung von Mama/ Papa, wenn möglich immer gleich
  • 8:00 Uhr – gemeinsames Frühstück mit Tischspruch: „Rolle, rolle, rolle, der Tisch der volle, der Bauch der ist leer, brummt wie ein Bär, brummt wie ein Brummer, guten Hunger! Piep, piep, piep Guten Appetit!“

Dann kann gemeinsam geschaut werden, wer hat was mit, wer tauscht…

  • 8:30 Uhr – Zähne putzen, klappt auch am besten mit dazugehörigem Lied: „ Wir putzen die Zähne oben, oben, oben. Wir putzen die Zähne oben hin und her. Wir putzen die Zähne unten, unten, unten. Wir putzen die Zähne unten hin und her. Wir schrubbeln die Zähne überall, überall, überall. Wir schrubbeln die Zähne überall hin und her.“
  • 8:45 Uhr – Morgenkreis: Alle sitzen zusammen auf dem Boden und singen ein paar Minuten, machen Fingerspiele oder erzählen einfach nur.
  • 9:00 Uhr – Alle spielen, basteln zusammen, kneten, malen, bauen, toben oder kuscheln einfach nur.
  • 9:30 Uhr – Zeit zum Anziehen und raus an die frische Luft: schön, wenn jeder Tag etwas Anderes zu bieten hat und nicht immer nur der eigene Garten.
  • 11:00 Uhr – alles wird zusammen gepackt und eingesammelt. Die Mittagszeit wird eingeleitet und der Rückweg angetreten.
  • 11:30 Uhr – jeder zieht alleine aus was er kann und danach werden Hände gewaschen.
  • 12:00 Uhr – ESSEN! Kinder die nicht zum Schlafen bleiben, sollten möglichst zu dieser Zeit abgeholt werden, da die Unruhe später zu groß wird.
  • 12:30 Uhr – Alle Kinder werden bettfertig gemacht und eingekuschelt (geht auch mit Lied: „Alle Kinder schlafen jetzt, schlafen jetzt, schlafen jetzt. Alle Kinder schlafen jetzt, kuscheln sich ins Bett. Die Tilda schläft, die Greti schläft, die Smilla schläft, der Luis schläft. Alle Kinder schlafen jetzt, kuscheln sich ins Bett.“
  • ab 14:00 Uhr – dürfen die Eltern ihre Kinder wieder abholen.

 

Die Kinder, die länger bleiben, freuen sich jetzt über einen kleinen Snack, oder Joghurt in gemeinsamer Runde am Tisch. Ab diesem Zeitpunkt kann man den Ablauf des Vormittages wiederholen.

Sind die Eltern bereits da und der Nachwuchs schläft noch, kann die Tagesmutter die Zeit nutzen um über die Entwicklung des Kindes und die Ereignisse des Tages zu berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*