2009

Johanna ist momentan das „Hundebaby“ der Gruppe :-). Dina, Sarah und auch Sophia haben es auf sie abgesehen. Egal wo Johanna sich befindet, es wird sofort zu Boden gekuschelt und „Aaaaeeeeei..“ gemacht. Johanna hat allmählich immer weniger Lust auf :“Ei..“ – und krallt sich in mein Bein um gerettet zu werden. Ich habe ihr Bettchen ins Spielzimmer verfrachtet, weil sie dort länger schläft und nicht von den Schlafgeräuschen der Anderen geweckt wird. Wenn wir im Wald sind, sitzt Johanna lieber im Krippenwagen, als in den Blättern oder im Sand…

September 2009

Johanna ist nach einer Woche Urlaub mit den Großeltern wieder bei uns. Sie hat es fantastisch gemacht :-).  Ich hätte damit gerechnet, dass sie eine extra Portion Geborgenheit für sich in Anspruch nimmt. Aber dem war nicht so. Im Gegenteil! Johanna ist ausgeglichen, entspannt und fand mich nicht wirklich wichtig. Außer zur Mittagszeit, da habe ich sie in den Schlaf gekuschelt. Sie ist eben noch ganz klein.

Heute schlief sie auf unserem Weg durch den Wald im sitzen ein, kippte auf die Tasche zur Seite und ließ sich durch nichts stören. Zum Mittagsschlaf, setzte ich mich an Johannas Bett, wickelte sie in die Kuscheldecke, legte meine Hand auf ihre Seite, und schunkelte sie so in ihren Schlaf. Sehr süß….Aber noch viel besser……: Sie schaffte es, im Bett einzuschlafen, und nicht auf meinem Arm.

Ich durfte heute zum allerersten Mal von Anfang bis Ende Frühstücken….und sogar meinen Kaffe schaffte ich :-). Die Einzige, die mir Gesellschaft leistete war Johanna. Sie stand unter dem Tisch, hielt sich an meinem Bein und wartete geduldig, bis etwas passiert.

Novemeber 2009

Wir haben es geschafft! Johanna schläft ohne mich ein :-)! Am Anfang schlief sie nur auf meinem Arm, dann brauchte sie meine Hand auf ihrem Rücken, aber schon im Bett. Wir schafften es dann, ohne Körperkontakt einzuschlafen, und nun lege ich sie ins Bett und nach einigen Minuten wuseln und 2x hinstellen, schläft unsere kleine Maus seelig ihren Mittagsschlaf. Manchmal schläft Johanna vormittags noch im Krippenwagen ein, aber es gibt Tage, an denen es viel spannender ist, mit allen im Laub zu wühlen.

Das Essen ist fantastisch geworden. Natürlich kann man an manchen Tagen, trotz Lätzchen gut erkennen, was gegessen wurde, aber es wandert in den Mund, bleibt dort und wird nur noch ganz selten im Gesicht verteilt :-). An den letzten beiden Tagen hat Johanna es auf die Frühstücksbrote von Sarah abgesehen. 3 kleine Stücke konnten sie zufrieden stimmen…….wer weiss wie lange.

Da es immer wieder schön ist, die „alten“ Geschichten zu lesen, lasse ich auch diese Seite online 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*