Betreuung in der Kinderwohnung

Auch diese Art der Betreuung sollte gut überlegt sein, denn im Gegensatz zum Homemodel hat man in extern angemieteten Räumlichkeiten, ich nenne es Kinderwohnung, höhere Ausgaben in Form von Miete, Strom etc. Es sei denn, man verfügt über einen  schönen, lichtdurchfluteten, nicht von Feuchtigkeit heimgesuchten Keller, eventuell mit separatem Ein- und Ausgang. 😉

Wenn man von den Mehrkosten absieht, ist diese Form der Betreuung angenehmer als das Homemodel. Der Arbeitsbereich ist ganz klar vom eigenen zu Hause getrennt, was das Abschalten nach der Arbeit enorm erleichtert. Die Tür geht zu und die Tagesmutter hat Feierabend. Eine Kinderwohnung umfasst z.B. 65 Quadratmeter. Die Räume müssen kinderfreundlich eingerichtet sein, hell, bunt, einladend und spielanregend gestaltet werden. Hier soll sehr viel Spaß entstehen. Es darf überall gehüpft, getobt, getanzt, gelacht, gemalt, gebastelt, gegessen, gelesen, gekuschelt und gesungen werden,  Zähne geputzt, geschlafen, manchmal auch gestritten und geweint werden.  Alles in einem überschaubaren Rahmen.

Die Kinderwohnung sollte aus einem Ess- und Kuschelbereich bestehen, einem Schlafzimmer, einem Spiel und Tobe Zimmer, einer Küche und einem Bad. Schön ist es, wenn ein kleiner Garten zur Verfügung steht.

Im Gegensatz zu den eigenen vier Wänden darf die Kinderwohnung jeden Tag aufs Neue „komplett verwüstet“ werden. Die Mittagspause reicht aus, um alle weggespielten Dinge wieder zu finden und alles in den Normalzustand  zurückzuverwandeln.

Den Anspruch den eine Tagesmutter an die eigenen vier Wände hat, hat sie in der Regel an eine Kinderwohnung nicht. Diese ist eigens zum Spielen da. Kleckse und Kritzeleien an den Wänden sind eher zu ertragen, wenn diese mit Namen und Datum der Kinder versehen werden. Somit gehören sie zum Inventar dieses Spielparadieses. Da in einer Kinderwohnung überall gespielt und getobt  wird, darf hier kann nichts passieren.

Natürlich gelten hier die gleichen Sicherheitsbestimmungen wie zu Hause. Die Steckdosen müssen genau wie der Herd gesichert sein. Keine Steckdose darf offen liegen.

In den meisten Fällen nimmt die Abholphase mehr Zeit in Anspruch als geplant. Da  viele Eltern gern noch miteinander plaudern möchten, oder Ihren Kinder beim Spiel  zuschauen, ist es in einer Kinderwohnung einfacher sich zu verabschieden und den Feierabend einzuläuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*